Das „Centre Tabitha Dorcas“ ist ein Waisenhaus im Süden Benins. Es liegt in dem kleinen Dorf Mougnon nahe einer Kleinstadt namens Abomey. Der Pastor Ernest Ah

Das „Centre Tabitha Dorcas“ ist ein Waisenhaus im Süden Benins. Es liegt in dem kleinen Dorf Mougnon nahe einer Kleinstadt namens Abomey. Der Pastor Ernest Ahouignan, der das Waisenhaus gegründet hat, hat es sich zur Aufgabe gemacht, beninischen Kindern in Not ein Zuhause zu bieten.

Diese Kinder sind Voll- oder Halbwaisen. Andere Kinder wurden von ihren Familien verstoßen oder der Hexerei beschuldigt. Das ist hier leider kein seltenes Phänomen. Aufgrund der in Benin dominierenden Religion des Voodo gibt es oft Kinder, denen böse Mächte zugeschrieben werden und die aufgrunddessen für den Tod ihrer Eltern oder anderer Familienmitglieder verantwortlich gemacht werden. Schon oft hat das Waisenhaus Kinder gerettet, die deshalb umgebracht werden sollten.

Das Waisenhaus nimmt aber auch Kinder auf, die auf der Straße leben und von ihren Eltern vernachlässigt werden. Da in Benin sehr viele Kinder in diesen Verhältnissen leben, das Waisenhaus jedoch nur für 60 Kinder Platz bietet, unterstützt Ernest Ahouignan auch noch ca .weitere 160 Kinder in Gastfamilien. Jede potentielle Aufnahme wird von ihm auf ihre Notwendigkeit geprüft. Alle Kinder im Waisenhaus haben ihre eigene tragische Geschichte.

Im Waisenhaus sind die Kinder Teil einer großen Familie. Sofern das Geld vorhanden ist, bekommen sie täglich drei Mahlzeiten, Kleidung, ein Bett und werden auf dem Gelände mit Wasser versorgt. Außerdem ermöglicht das Waisenhaus den Kindern eine Schulbildung bzw. eine frei wählbare Ausbildung. Beispielsweise kann man die Berufe Frisör/Frisörin, Schneider/ Schneiderin, Weber/Weberin oder andere handwerkliche Berufe erlernen. Seit dem Bau des neuen Waisenhauses können diese Berufe teilweise auf dem Gelände des Waisenhauses erlernt und ausgeübt werden. Das Waisenhaus kommt für die Kosten der Ausbildung auf und stellt auch die benötigten Materialien wie beispielsweise Nähmaschinen und Webrahmen zur Verfügung.

In ihrer Freizeit arbeiten die Kinder viel auf dem Gelände mit. Sie helfen beim Kochen, waschen ihre Wäsche, fegen das Gelände und putzen die Räumlichkeiten. Doch auch für Spiel und Spaß ist gesorgt. Durch Spenden haben die Kinder ein paar Spielzeuge und sonst sind die jährlich wechselnden Freiwilligen für die Freizeitgestaltung zuständig. Auch musikalisch werden die Kinder gefördert. Es wird wird viel gesungen, getrommelt und getanzt!

Für die Kinder ist das Centre Tabitha Dorcas ein Zuhause, eine Familie und die Tür zu einer besseren Zukunft.

ouignan, der das Waisenhaus gegründet hat und auch der Direktor ist, hat es sich zur Aufgabe gemacht, beninischen Kindern in Not ein Zuhause zu bieten.

Diese Kinder sind Voll- oder Halbwaisen. Andere Kinder wurden von ihren Familien verstoßen oder der Hexerei beschuldigt. Das ist hier leider kein seltenes Phänomen. Aufgrund der in Benin dominierenden Religion des Voodo gibt es oft Kinder, denen böse Mächte zugeschrieben werden und die aufgrunddessen für den Tod ihrer Eltern oder anderer Familienmitglieder verantwortlich gemacht werden. Schon oft hat das Waisenhaus Kinder gerettet, die deshalb umgebracht werden sollten.

Das Waisenhaus nimmt aber auch Kinder auf, die auf der Straße leben und von ihren Eltern vernachlässigt werden. Da in Benin sehr viele Kinder in diesen Verhältnissen leben, das Waisenhaus jedoch nur für 60 Kinder Platz bietet, unterstützt Ernest Ahouignan auch noch ca .weitere 150 Kinder in Gastfamilien. Jede potentielle Aufnahme wird von ihm auf ihre Notwendigkeit geprüft. Alle Kinder im Waisenhaus haben ihre eigene tragische Geschichte.

Im Waisenhaus sind die Kinder Teil einer großen Familie. Sie bekommen täglich drei Mahlzeiten, Kleidung, ein Bett und werden auf dem Gelände mit Wasser versorgt. Außerdem ermöglicht das Waisenhaus den Kindern eine Schulbildung bzw. eine frei wählbare Ausbildung. Beispielsweise kann man die Berufe Friseur/Friseurin, Schneider/ Schneiderin, Weber/Weberin oder andere handwerklichen Berufe erlernen. Seit dem Bau des neuen Waisenhauses können diese Berufe teilweise auf dem Gelände des Waisenhauses erlernt und ausgeübt werden. Das Waisenhaus kommt für die Kosten der Ausbildung auf und stellt auch die benötigten Materialien wie beispielsweise Nähmaschinen und Webrahmen zur Verfügung.

In ihrer Freizeit arbeiten die Kinder viel auf dem Gelände mit. Sie helfen beim Kochen, waschen ihre Wäsche, fegen das Gelände und putzen die Räumlichkeiten. Doch auch für Spiel und Spaß ist gesorgt. Durch Spenden haben die Kinder ein paar Spielzeuge und ansonsten sind jährlich wechselnde Freiwillige für die Freizeitgestaltung zuständig. Auch musikalisch werden die Kinder gefördert. Es wird wird viel gesungen, getrommelt und getanzt! Für die Kinder ist das Centre Tabitha Dorcas ein Zuhause, eine Familie und die Tür zu einer besseren Zukunft.

 

Menü schließen